Freie Stillarbeit

 

Freie Stillarbeit (FSA)

Die Freie Stillarbeit stellt ein wesentliches Element des sogenannten „Marchtaler Plans“ dar. Dieser ist ein pädagogisches Konzept für die katholischen Schulen, welches auf der Grundlage des christlichen Menschenbildes vorwiegend an der Kirchlichen Akademie der Lehrerfortbildung Obermarchtal entwickelt wurde:

„Freie Stillarbeit – sie ist eine Form schulischen Arbeitens, die die Individualität des Kindes in die Mitte des pädagogischen Bemühens stellt und seinen „sensitiven Phasen“ (Maria Montessori) Rechnung trägt. Der Lehrer führt das Kind mittels der vorbereiteten Umgebung an das Bildungsgut heran. Dabei wird dem Heranwachsenden die Wahl des Arbeitsthemas, die Arbeits- und Zeiteinteilung in relativer Freiheit zugetraut. Die freie Wahl der Arbeit fördert den Drang nach Erkenntnis. Das Miteinander in der Arbeitsform übt soziales Verhalten ein. Eigenes Tun dient der Aktivierung des Geistes und der Persönlichkeitsbildung.“
(vgl. Hans Gerst, Fortbildungsskript Marchtaler Plan und Freie Stillarbeit sowie Marchtaler Plan, Band 1 „Grundlagen“, S. 16)


Nach einer intensiven Vorbereitungsphase des Lehrkörpers hat seit dem Schuljahr 2013/2014 in Rebdorf dieses Element der Reformpädagogik in den Fächern Deutsch, Mathematik, Englisch, Biologie und Religion Einzug gehalten. Unsere Schüler/innen der 5. und 6. Klassen beginnen an vier Wochentagen morgens den Schultag mit der Freien Stillarbeit.

Die FSA ist  in 5- oder 6-Wochenblöcke (das ist immer der Unterrichtszeitraum zwischen den Ferien) unterteilt. Jede/r Schüler/in erhält für diese Zeiträume Pläne, in denen die zu bearbeitenden Themengebiete für die einzelnen Fächer aufgelistet sind. Er darf selbst entscheiden, mit welcher „Kiste“ (das Material wird fächerspezifisch in farbigen Kartons angeboten) er arbeiten möchte. Teilweise darf er sich auch die Arbeitsform oder den Ort selbst aussuchen. Damit es kein Durcheinander gibt und eine Planung auch seitens der Schüler/innen möglich ist, blockiert der/die Schüler/in mit Namen das betreffende Material an der Organisationstafel.

Diese „Freiheit“ bei der Wahl des Materials und beim Arbeiten selbst ist die wohl größte Herausforderung für die Schüler/innen: Sie setzt Planung, Absprache, vielleicht auch Verzicht und Rücksicht (weil das Material bereits „besetzt“ ist) voraus. Auch die Arbeit mit der Kiste muss eigenständig organisiert werden. Jede/r einzelne Schüler/in übernimmt hier ein ganz großes Stück Verantwortung für ihr/sein eigenes Tun. Das zeigt sich nicht zuletzt in der Selbstkontrolle mit Hilfe der angebotenen Lösungsblätter. Spätestens, wenn eine Kurzarbeit ansteht, zeigt es sich dann, ob der Stoff auch mit der Methode der FSA verinnerlicht wurde.

Auch wenn sicherlich noch einiges nachgebessert und überarbeitet werden muss, sind wir nach zwei Jahren FSA überzeugt, dass wir auf dem richtigen Weg sind. Das Vertrauen, was wir in die Schüler/innen setzen, indem wir ihnen das „freie Arbeiten“ zutrauen, bekommen wir vielfach zurück.


Knabenrealschule Rebdorf
Pater-Moser-Straße 3
85072 Eichstätt
Tel.: 08421/97590
Fax: 08421/9759 10
Mail: buero@krs-rebdorf.de

-------------------------

-------------------------

Sponsoren: