CoSpaces

Virtuelle Welten entdecken – den Digitalunterricht neu denken

Mit Virtual Reality dem Lockdown entfliehen? Mit Tieren, Menschen und verrückten Objekten eine magische Welt schaffen und hautnah erleben? Ein eigenes 3D-Spiel entwickeln?

Wie gut das funktioniert, konnte die Klasse 9a der Knabenrealschule Rebdorf im IT-Unterricht mit ihrer Lehrerin Elisabeth Hummel während des Distanzunterrichts selbst ausprobieren.
In insgesamt 8 Unterrichtsstunden lernten die Schüler zuerst das Programm CoSpaces EDU kennen. Dabei handelt es sich um eine intuitive Software, in der sich virtuelle Welten in selbst erschaffenen 3D-Räumen spielerisch leicht entwerfen lassen. Anschließend erweckten die Kursteilnehmer gemeinsam mit Hilfe von so genannten CoBlocks jeweils im Team eine virtuelle Ausstellung zu Themen wie Raumfahrt, Dinosaurier oder Unterwasserzoo zum Leben.
Mit Hilfe des Handys und einer VR-Brille konnten sie dann die Ausstellungen der Mitschüler in 3D besuchen und bewerten.
Zum Abschluss dieses Projektes bot sich den Schülern trotz der aktuellen Herausforderungen die Möglichkeit, an zwei spannenden Workshoptagen noch weiter in die virtuelle Welt von CoSpaces EDU einzutauchen, selbst zu 3D-Gamedesignern zu werden und viele eigene Konzepte umzusetzen. Gemeinsam wurde dabei Schritt für Schritt erarbeitet, wie so ein Spiel aufgebaut und programmiert ist. Die Teilnehmer waren begeistert: „Das Thema Coding und Virtual Reality hat mich schon immer interessiert. Ich konnte jetzt an einem einzigen Tag mein eigenes 3D-Spiel entwickeln. Das war klasse!“, so Florian. Auch die Workshopleiter waren überaus beeindruckt von den Ideen der Schüler. „Es ist erstaunlich, welcher Lernerfolg auf so kurze Zeit zu sehen ist und welche großartigen Projekte entstanden sind“, freute sich Markus Clausing, Workshopleiter bei Coding for Tomorrow, einer Initiative der Vodafone Stiftung. Diese hat es sich zum Ziel gesetzt, innovative Bildungsangebote zu schaffen, um eine technologiebasierte und zeitgemäße Bildung an Schulen chancengerecht zu gestalten. Dem konnte sich Lisa Hummel nur anschließen: „Gerade in diesen schwierigen Zeiten ist es uns Lehrerinnen und Lehrern ein großes Anliegen, den Schülerinnen und Schülern im Distanzunterricht auch über den Lehrplan hinaus Abwechslung und Spaß an der Schule zu bieten“, ergänzte sie ausblickend.    

Elisabeth Hummel, MINT - Beauftragte der KRS Rebdorf
(26.4.2021)