Verabschiedung Hans-Peter Sandner

„Danke, dass du da warst – mit Sachverstand und Hingabe“

Realschuldirektor Hans-Peter Sandner verabschiedet

 

Trotz der Einschränkungen und Auflagen aufgrund der Corona-Pandemie wurde Hans-Peter Sandner als Leiter der Knabenrealschule Rebdorf zum Ablauf des Monats Januar angemessen würdevoll in die Freistellungsphase der Altersteilzeit verabschiedet. Der Festakt im Rahmen eines feierlichen Gottesdienstes in der Schul- und Pfarrkirche St. Johannes in Rebdorf konnte zwar lediglich im kleinen Kreis des Kollegiums stattfinden, wurde aber von Generalvikar P. Michael Huber gemeinsam mit dem Fachschaftsleiter für Religion Andreas Völker emotional bewegend zelebriert.

 

Passend zum letzten Tag Sandners im aktiven Dienst, dem 31. Januar, griff Völker in seiner Ansprache mit dessen Gedenktag auch das Wirken des heiligen Don Bosco auf, der in der Erziehung der Jugend stets etwas Heiliges, sogar Göttliches sah. Die Ansprüche, die er an einen Direktor stellte, nämlich besonders Güte und Höflichkeit im Umgang mit den Jugendlichen und die Konzentration auf eine begleitende Erziehung, sah Völker während der gesamten Dienstzeit Sandners bestens erfüllt und erläuterte dies anschaulich.

 

Den warmherzigen, überaus menschlichen Umgang mit Schülerinnen und Schülern sowie im Kollegenkreis stellte auch P. Michael Huber, als Herz-Jesu-Missionar ein enger Weggefährte und ehemaliger Kollege an der Knabenrealschule, anhand einer kurzen Anekdote heraus: Eine Grundschülerin bedankte sich am Ende ihrer Schulzeit bei ihrer Rektorin mit einem schön geschriebenen Textblatt mit den Worten „Danke, dass du da warst“ für die gute Unterstützung. Genau diese Worte gab P. Huber nun auch an den scheidenden Direktor Sandner weiter, nicht ohne zahlreiche Situationen der vergangenen Jahre in Erinnerung zu rufen, die diesen aus tiefstem Herzen kommenden Dank in vollem Umfang rechtfertigen.

 

In seiner Würdigung verglich der Ministerialbeauftragte für Realschulen in Oberbayern West Ernst Fischer die Dienstzeit Sandners vom Lehrer bis zum Direktor mit einem erfolgreichen Staffellauf, bei dem alle Beteiligten Hand in Hand arbeiten, um das gemeinsame Ziel zu erreichen. Sandner sei ein wahrer Teamplayer, der den Stab auch dann nicht fallen lasse, wenn eine Situation schwierig würde.

 

Abschließend überreichte Direktor Peter Nothaft die silberne Ehrenauszeichnung „Mit Sachverstand und Hingabe“ des Katholischen Schulwerks in Bayern für seine Verdienste an der Knabenrealschule Rebdorf an Sandner. Nothaft würdigte in diesem Zusammenhang auch den beruflichen Werdegang vom Dienstantritt in Rebdorf im Jahr 1985 als Lehrer für Mathematik, Informatik und Physik, über die Beförderung zum Zweiten Realschulkonrektor 1993, zum Realschulkonrektor 2002 und schließlich zum Realschuldirektor ab Juli 2007. Besonders hob Nothaft auch das große Engagement Sandners für das Wahlfach Informatik, das die KRS federführend bereits in den 1980er Jahren als eine der ersten Schulen bayernweit einführte, sowie seinen langjährigen Einsatz als Bauherr beim Umbau des Klosters Rebdorf zum Schulzentrum hervor. Stets habe er seine Arbeit entsprechend der verliehenen Auszeichnung mit Herz und Hingabe ausgefüllt.

 

Mit einem persönlich auf Sandner zugeschnittenen Ruhestandssegen ließ P. Huber den Festgottesdienst stimmungsvoll ausklingen. Für eine würdige musikalische Umrahmung sorgten eine Kollegenband, der ehemalige Schüler Bastian Fuchs an der Orgel sowie eine kleine Besetzung der „Ehemaligen Rebdorfer Bläser“, die ihr Vereinsmitglied Sandner und alle Anwesenden auf beeindruckende Weise in eine feierliche Stimmung versetzten.

 

Nach dem Auszug verabschiedeten die Gottesdienstteilnehmer ihren Kollegen, Freund und Schulleiter mit stehenden Ovationen und einem Lächeln auf dem Gesicht, das man sogar durch die FFP2-Masken erahnen konnte, in den wohlverdienten Ruhestand.

 

Januar 2021, Dr. Christofer Schweisthal

Foto: Archiv Knabenrealschule Rebdorf