TdO

Tage der Orientierung 2020

Wieder einmal fanden auch in diesem Schuljahr für die Schülerinnen und Schüler der neunten Jahrgangsstufe drei Tage der Orientierung im Jugendhaus Schloss Pfünz statt.

Ziel war hier zuallererst die große Reise zu sich selbst, zu den eigenen Sehnsüchten und Zielen, aber auch zu persönlichen Verwundungen und Ängsten. Der bayrische Kabarettist Karl Valentin schrieb einmal: „Heute besuche ich mich, hoffentlich bin ich auch zu Hause!“ Und vom französischen Philosophen und Naturwissenschaftler Blaise Pascal stammt die erschreckende Diagnose, „dass das ganze Unglück der Menschen aus einer einzigen Ursache kommt: nicht ruhig in einem Zimmer bleiben zu können.“ [Gedanken, Nr. 178]. Damit wird auf ein wichtiges Thema angespielt, das gegenwärtig vielleicht dringender denn je ist, nämlich das Problem, dass Menschen vor lauter Zerstreuung letztlich in Gefahr sind, sich selbst verlieren.

Das Programm der Orientierungstage will dazu bewusst einen Gegenentwurf bieten: „Nimm Dir Zeit für Dich!“, „komm zu Dir selbst“, „versuche, deinen wesentlichen Fragen auf den Grund zu kommen!“ heißt es hier. Es gibt nichts anderes zu tun, als sich selbst zu begegnen. Aus einer gelungenen Selbstbeziehung wird der Mensch dann wie von selbst fähig, gelingende Beziehungen mit anderen zu leben. Das ist der zweite Grundton, der bei den TdO´s angeschlagen wird. Und es gilt, dass Menschen, die sich selbst finden, darin auch Gott in den Blick bekommen, der will, dass ihr Leben gelingt und an ein gutes Ende kommt. Genau hierin besteht der religiöse Mehrwehrt. Denn in christlicher Sicht gilt es, dass sich der Mensch erst im Blick auf Gott hin selbst richtig verstehen kann. Der große schweizerische Theologe Hans Urs von Balthasar (1905-1988) drückte diesen Gedanken so aus: Der Mensch ist „Bild und Gleichnis einer anderen, der absoluten Wirklichkeit… Der Schlüssel zum Verständnis des Bildes ist das Urbild, der Mensch enträtselt sich in Gott.“ [entnommen dem Sammelband Spiritus Creator: Improvisation über Geist und Zukunft, S. 128].

Mit diesem Grundton wird der angedachte Dreiklang der Orientierungstage vollendet. Drei Tage, in denen drei wichtige Klänge im Menschen angestoßen werden sollen… Drei Tage, die sich sicherlich weit über die Zeit in Pfünz hinaus lohnen…

Andreas Völker
(5.5.2020)