RebdorferAdvent2019

Musikalisches und Besinnliches zur Adventszeit

Der Rebdorfer Advent war auch in diesem Jahr wieder Anlass für viele Besucher, am zweiten Adventsonntag in die Pfarrkirche St. Johannes zu kommen. Gemeinsam konnte man eine besinnliche Einstimmung auf das anstehende Weihnachtsfest miterleben und den Advent vor dem Hintergrund einer facettenreichen Musikdarbietung auf sich wirken lassen.Nachdem anfangs die Ehemaligen Rebdorfer Bläser mit „Kommet, ihr Hirten“ atemberaubend in das Konzert einstimmten und Schulleiter Hans-Peter Sandner die zahlreich erschienenen Gäste herzlich begrüßt hatte, brillierte der Bläserchor der Knabenrealschule Rebdorf um Harald Eckert mit einem „Festlichen Aufzug“ und dem „Pastoral“ von Erich Sepp.Anschließend verglich Religionslehrer Andreas Völker in seinen adventlichen Gedanken geschickt und mit dem nötigen Feingefühl Jesus mit einem Spielmann Gottes und stellte die Frage, in welcher Verbindung er zur Musik stehe. Einzig im Matthäusevangelium lässt sich eine Passage dazu finden. Jesus verwendet dort das Bild von fröhlichen, auf der Flöte vorgetragenen Hochzeitsliedern, um seine frohmachende Botschaft zu umschreiben. Er will die Menschen zum „Tanzen“ bringen, doch er wird abgelehnt. In all dem ist er selber wie ein „Spielmann“, der das Heil von Gott den Menschen verkündet. Dabei griff Völker selbst zur Gitarre und interpretierte gemeinsam mit Lisa Hummel am Saxophon das Lied „Der Mann mit dem Fagott“ von Udo Jürgens, einem „modernen Spielmann“, wobei er seine Gedanken kreisen ließ und einen Bezug zur vorweihnachtlichen Zeit deutlich machte. Er führte den Besuchern auch die Worte des Kirchenvaters Clemens von Alexandrien vor Augen, der Jesus Christus als den wahren „Sänger“ darstellte. „Menschenfreundlich ist das göttliche Instrument; der Herr zeigt Erbarmen“, er wolle „nichts Anderes von uns haben, als unsere Rettung“.

Der Schulchor konnte das Publikum ebenfalls in seinen Bann ziehen und spannte unter Leitung von Christofer Schweisthal in den beiden Vortragsstücken den Bogen von ruhig-besinnlich („Hör in den Klang der Stille“) bis hin zu mitreißend festlich (Christmas-Carol „Deck the Hall“).

Tanja Bintakies und Ulrich Redl begeisterten mit dem Satz „O tauet, ihr Himmel“ die Gäste auf der Marimba, einem großen Holzschlagstabspiel. Das Stück „Aus einer schönen Rose“ rundete die Darbietung der beiden ab.

Anschließend wurde es „glei dumpa“, als die Schüler Dominik Schlamp (7d) und Simon Schneider (8a) auf der Steirischen Ziehharmonika gekonnt aufspielten. Darüber hinaus ließen sie noch eine „Besinnliche Adventsmusik“ erklingen.

Eindrucks- und klangvoll präsentierte sich dann das Blasorchester des Realschulzentrums Rebdorf mit seinem Dirigenten Michael Simon. Mit „Benediction“ von J. Stevens und einer imponierenden Darbietung von „Hallelujah“ konnten sich die Gäste des Adventskonzerts endgültig auf die besinnliche Zeit einlassen. Ähnlich beeindruckend war auch das Orgelspiel von Bastian Fuchs mit dem berühmten Satz „Nun komm´ der Heiden Heiland“ von Johann Sebastian Bach.

Zu dem Potpourri adventlich-weihnachtlicher Musikstücke trugen dann die Ehemaligen Reborfer Bläser mit dem Satz „Den die Hirten lobeten sehre“ bei, ehe das Schülertrio Lisa Osiander, Sophie Apelsmeier und Johanna Gröbl (alle 10c) mit „Virgin Tutto Amor“ auf Klarinette und Blockflöte glänzten. Später wurde das Holzbläsertrio von Walburga Osiander (9b der Maria-Ward Realschule) um eine weitere Klarinette und Ulrich Redl auf dem Continuo erweitert, als sie „Menuett 1“ aus „6 Pariser Quartette“ von Georg Friedrich Händel elegant darbieten konnten. Benjamin Grimm (7d) und Raphael Springer (9a) nahmen mit „Michelle“ von John Lennon und Paul McCartney auf dem Vibraphon und der Marimba die Zuschauer weiterhin mit durch das Programm.

Zu einem beeindruckenden Finale geriet das schwungvolle moderne Kirchenlied „Wer glaubt, ist nie allein“, das von allen Musikern des Adventskonzerts gemeinsam mit den singenden Besuchern musiziert wurde.

Somit endete ein abwechslungsreicher und musikalisch eindringlicher Abend, der dann im Innenhof auf einem Adventsmarkt bei Punsch und leckeren Köstlichkeiten einen würdigen Abschluss fand. Die SMV der Knabenrealschule verkaufte außerdem Werkstücke von den Schülern, die vorwiegend für die Weihnachtszeit im Unterricht angefertigt wurden.

Andreas Kirschner
(13.12.2019)