Englandfahrt

Englandfahrt der sechsten Klassen

Tag 1  Ankunft in Canterbury
Nach einer langen Nachtfahrt mit dem Bus kamen wir in Canterbury an. Voller Vorfreude und Aufregung fuhren wir in Richtung Youth Hostel. Dort parkte der Bus und wir gingen in die Fußgängerzone Canterburys, vorbei an Geschäften und alten Häusern. Wir vereinbarten mit den Lehrern einen Treffpunkt und eine Zeit und dann hatten wir zwei Stunden, um uns umzuschauen, einzukaufen oder irgendwo etwas zu essen. Als wir wieder bei der Jugendherberge waren, teilten wir die Zimmer ein. Nachdem sich alle eingerichtet hatten, durften wir uns im Hostel und im Garten umschauen. Um 18.30 Uhr hatte die erste Klasse Abendessen, danach waren die anderen dran. Um 21.00 Uhr mussten alle in ihren Zimmern sein. Ab 22.00 Uhr war dann Bettruhe.

Tag 2 Rye und Hastings
Am zweiten Tag ging es an die Küste. In Rye hörten wir die spannende Stadtgeschichte bei einem beeindruckenden Modell der Stadt. In Hastings besuchten wir das Aquarium und die Schmugglerhöhlen.

Tag 3 Hever Castle
Nach einer Fahrt auf engen und kurvenreichen Straßen kamen wir in Hever Castle an. Auf dem Spazierweg zum Schloss sahen wir schon einen Teil der Parkanlage. Große Bäume und eine riesige Pflanzenvielfalt begrüßten uns. Dann lag Hever Castle vor uns, das Schloss, in dem Anne Boleyn aufwuchs. Wir wurden in vier Gruppen aufgeteilt und schon ging es hinein. Man erfuhr viel über das Leben in der damaligen Zeit und auch, dass es manchmal sehr anstrengend sein konnte. Danach war erst einmal Pause. Dann ging es auf zum Wasserlabyrinth. Wer keine Wechselklamotten dabei hatte, durfte nicht hinein. Wir hatten viel Spaß und die meisten wurden pitschnass. Nachdem diese sich wieder umgezogen hatten, verbrachten wir noch eine Stunde auf dem Abenteuerspielplatz und dann fuhren wir zurück in unsere Jugendherberge.

Tag 4 London
Nach einer langen Fahrt kamen wir endlich in London an. Aber bis wir an unserem Ziel, dem Natural History Museum waren, mussten wir uns noch durch den Londoner Verkehr schlagen. Also nicht wir, sondern unser Busfahrer. Im Museum erfuhren wir sehr viel, unter anderem über Dinosaurier und die Natur und außerdem, wie sich ein Erdbeben anfühlt. An manchen Stellen im Museum mussten wir auch Aufgaben lösen. Danach machten wir einen Spaziergang durch London. Um vier Uhr sahen wir die Wachablösung der Horse Guards und kamen dann an 10 Downing Street vorbei, wo die Premierministerin wohnt. Anschließend sahen wir den Big Ben, der aber wegen Restaurierungsarbeiten eingehüllt ist, sodass man nur die Uhr sehen kann. Als wir ein kleines Stück weiter gingen, hatten wir einen herrlichen Blick auf das London Eye, dort konnten wir schöne Fotos machen. Abends fielen wir müde ins Bett.

Tag 5 Chatham und Rochester
Nach dem Frühstück machten wir uns auf nach Chatham. Der Weg war nicht weit und wir kamen bald an der historischen Werft an. Dort schauten wir uns zuerst eine Ausstellung von Rettungsbooten an. Als Nächstes bekamen wir eine Führung durch ein U-Boot, aber da trauten sich nicht alle rein, denn dort war alles sehr, sehr eng. Wir sahen dann einen Film über einen Jungen, der Schiffsbauer werden sollte, und erfuhren dabei viel darüber, wie wichtig die Flotte für England immer war. Danach hatten wir erst mal Pause und kauften uns Eis und Limo.Danach ging es in die Seilerei, wo wir gezeigt bekamen, wie Seile hergestellt werden und wo wir unsere eigenen Seile machen durften. Danach fuhren wir nach Rochester, wo wir die alte Burg besichtigten. Es durfte immer nur eine Klasse in die Burg. Bei dem herrlichen Wetter, das wir die ganze Woche hatten, entspannte sich die andere Klasse währenddessen auf der Wiese.

Tag 6 Canterbury Cathedrale und Heimfahrt
An unserem letzten Tag verließen wir die Jugendherberge nach dem Frühstück, verstauten unsere Koffer im Bus und gingen zur berühmten Kathedrale von Canterbury, die wir aufgeteilt in vier Gruppen mit Audio-Guides besichtigten.Den Nachmittag hatten wir dann frei und durften uns noch einmal in der Fußgängerzone vergnügen. Dann trafen sich Lehrer und Schüler wieder, wir kauften in einem Supermarkt noch Proviant für die lange Heimfahrt ein und dann ging es wieder nach Hause.

Isabell Pickhard, Annegret Porsch, Marlene Vielwerth, 6d
(7.6.2019)