Reiten im Sportunterricht

Mädchen der 5. und 6. Klassen reiten im Sportunterricht

Am 22. Mai tauschten die Mädchen der Klasse 5e und 6d ihre Hallensportschuhe gegen Outdoorklei-dung. Sie machten sich voller Vorfreude auf den Weg zur Reitschule Koschel im Reitstall zur Lüften, bei der sie einen etwas anderen Sportunterricht erleben durften.

Nach der Begrüßung in der Hütte mit Blick in die Reithalle, führte die Pferdewirtschaftsmeisterin und Berufsreitlehrerin Romy Koschel die Schülerinnen über das Gelände. Nachdem die Mädchen jedes einzelne Pferd auf dem Hof herzlich begrüßten, durften die Schülerinnen aktiv werden. Jeweils zu zweit oder dritt betreuten sie für den Rest des Vormittags die Pferde Alma, Dot an i, Biene und Funny. Um eine möglichst harmonische Beziehung zwischen Mensch und Tier zu erreichen, achtete die Reitlehrerin bei der Zuteilung der Pferde auf ähnliche Charaktereigenschaften.

Vor dem Reiten muss das Pferd natürlich vorbereitet werden. Romy Koschel zeigte daher den Mädchen wie sie ihr Pferd sicher putzen, die Hufe pflegen sowie Trense und Sattel anlegen. Da die Pferdewirt-schaftsmeisterin erklärte, dass die kleinste Unachtsamkeit beim Putzen und Satteln beim Pferd kleine Wunden mit größeren Folgen hervorrufen kann, waren die Teams überaus genau und verantwortungsbewusst. Dabei stärkten Sie auch die Beziehung zu dem Ihnen anvertrauten Pferd und lernten zudem das Pferd selbstbewusst zu leiten und für die Mitar-beit zu loben. Fertig gesattelt führten die Mädchen die Pferde stolz in die Reithalle.

Einzelne Schülerinnen saßen bereits vorher auf einem Pferd. Für die meisten ist diese Sportart allerdings völlig neu. Um den Pferderücken zu schonen, übten die Mädchen daher das Auf- und Absteigen auf dem Holzpferd Hektor. Unter der Anleitung von Reitlehrerin Koschel, führten die Schülerinnen ihre Partnerinnen auf dem Pferd durch die Halle. Nach einigen Vorübungen konnten die Mädchen mit den Pferden sogar traben. Sie überraschten dabei mit einer äußerst guten Körperbeherr-schung.

Parallel mit dem Reittraining absolvierten die Mädchen ein Aufwärm-, Kräftigungs- und Beweglichkeits-training mit ihrer Sportlehrerin Frau Bachhuber. Diese zeigte sich sehr begeistert vom Können ihrer Schülerinnen im Umgang mit den Pferden und wie liebevollsie sich um die Tiere kümmerten.

Auch Frau Koschel schwärmte von den Mädchen. Sie war verblüfft mit welchem Elan diese bei der Sa-che waren. Nicht nur die Teamarbeit an den Pferden lief reibungslos, auch rannten die Schülerinnen ohne Ermüdung durch die Reithalle um das trabende Pferd ihrer Partnerin zu führen. Die Reitlehrerin meinte sogar einige Schülerinnen seien beim Reiten über sich hinaus gewachsen.

Kurz vor Abfahrt merkten die Mädchen dass Frau Koschel mit ihrem Satz zur Begrüßung absolut Recht hatte. Sie meinte: "Beim Pferd vergehen die Stunden viel zu schnell." Sowaren die Mädchen kurz vor Schulschluss sehr traurig, dass sie Alma, Dot an i, Biene und Funny wieder verlassen mussten. Aber einige hoffen auf ein Wiedersehen.

Andrea Bachhuber
(5.6.2019)