SchueleraustauschBericht

Erster Schüleraustausch zwischen Eichstätt und Montbrison mit der KRS Rebdorf

„Alles gut?“ – „Oui, alles gut!“ Diese kurz hingeworfene Frage nebst  Antwort hörte man öfter in der vorigen Woche, in der eine Gruppe von 19 Franzosen mit ihren Lehrern Eichstätt besuchte. Manche Dinge lernt man eben einfach nicht aus dem Lehrbuch und so war das oben erwähnte „Alles gut!“ bald in aller Munde. So ein Schüleraustausch ist ja nun genau dazu da, die Sprache des anderen besser kennenzulernen und eben einmal über das Lehrbuch mit seinen alltäglichen Grammatik- und Vokabelübungen hinauszuschauen. Aber nicht nur die Verbesserung der sprachlichen Fähigkeiten steht bei einem Schüleraustausch an erster Stelle. Mindestens genauso wichtig ist es, die Gewohnheiten des neuen Freundes aus dem Nachbarland kennenzulernen.

Über den Tellerrand hinausschauen – das konnten die 19 Eichstätter dank ihrer Französischlehrerinnen Christine Knabl (GG) und Tanja Bintakies (KRS Rebdorf), die  zusammen mit ihrer französischen Kollegin Muriel Charras vom Lycée Beauregard in Montbrison einen einwöchigen Schüleraustausch organisiert hatten. Dieser Schüleraustausch soll ein weiteres Bindeglied zwischen Eichstätt und seiner zukünftigen Partnerstadt Montbrison sein. Die 19 jungen Franzosen waren bei Schülern des Gabrieli Gymnasiums  und der Knabenrealschule Rebdorf untergebracht, mit denen sie an drei Tagen gemeinsam den Unterricht im GG und in der KRS Rebdorf besuchten. Während der Schultage gab es zweimal einen „jour fixe“, bei dem die Franzosen mit ihrer Lehrerin Mme Charras ihre Eindrücke besprechen konnten und etwaige Verständigungsprobleme des Vortags gleich lösen konnten. Abgesehen von den Schulbesuchen war ein vielfältiges Programm organisiert worden. Am Tag nach der Ankunft am Donnerstagabend zeigte Herr Ulrich Heider, der 2. Vorsitzende des Vereins der Freunde von Montbrison, der französischen Gruppe Eichstätt. Er führte die französische Gruppe zu den Hauptattraktionen der Innnenstadt und hielt den gesamten Vortrag in fließendem Französisch, wofür die Schüler recht dankbar waren!

Das Wochenende wurde in den Familien verbracht, mit denen die französischen Schüler von Ausflügen zum Dirndlkauf bis zum Freibadaufenthalt jede Menge erlebten. Ein französischer Gastschüler durfte sogar zum Segelfliegen mitgehen, ein Highlight über das wohl nicht viele Austauschschüler berichten können.

Am Montag war wieder Schulbesuch angesagt und am Nachmittag gab es eine Führung im Museum Bergér mit anschließendem Steineklopfen im Besuchersteinbruch am Kinderdorf.Trotz des nasskalten Wetters hatten die Franzosen Spaß daran, die üblichen Haarsterne und Dendriten mit Hammer und Meißel freizulegen.

Der Dienstag stand im Zeichen der Willibaldsburg, auf der uns Frau Sonja Hornung  - ebenfalls auf französisch – führte. Des Höhepunkt des Tages – eine Stadrallye durch das Zentrum von Eichstätt, fiel buchstäblich ins Wassr, machte den Franzosen (die von einigen deutschen Austauschpartnern so manche Hilfestellung bekamen) aber trotzdem Spaß.

Auch der Mittwoch begann mit einer Besichtigung einer Burg, nun aber in Nürnberg. Am Nachmittag freuten sich die französischen und deutschen Schüler über einen Lebkuchen bei einem Besuch (mit Einkaufsmöglichkeit) bei der Firma Lebkuchen Schmidt.

Der letzte Tag der französischen Schüler in Eichstätt begann wieder mit einem Schulbesuch im GG und der KRS Rebdorf. Den Nachmittag verbrachten die Franzosen im „Jurabloc“ bei einer Klettersession mit Lisbeth Lauter, bevor es zur Abschiedsfeier ins Café Bene ging. Bei herrlichem Wetter verbrachten die Austauschpartner, von denen viele inzwischen Freunde geworden waren, ein paar Stunden beim Fußball- und Volleyballspielen und gemeinsamen Feiern mit Buffet und Musik.

Tränenreich fiel für einige der Abschied am Freitagmorgen aus. Bei der Abfahrt am Volksfestplatz war man sich einig: der erste Schüleraustausch mit Montbrison war ein voller Erfolg gewesen! Vom 1. bis 7. Oktober erfolgt nun der Rückbesuch der Deutschen in Montbrison. „Alles gut?“ „Ja, alles gut!“ kann somit als perfekte Überschrift für diese tolle Woche mit den Franzosen in Eichstätt gelten.  

Tanja Bintakies
(27.5.2019)