Pappenheim2019

Die Bläserklassen in Pappenheim

Für unsere Musiker in Rebdorf ist es schon ein alter Hut: Einmal im Schuljahr fahren der Chor, das Blasorchester, Mitglieder in unterschiedlichen Ensembles und Solisten für eine knappe Woche nach Pappenheim, um sich dort bei intensiven Proben (und ein bisschen Spaß) auf das Schulkonzert vorzubereiten. Zum ersten Mal jedoch gab es in diesem Jahr auch für die Bläserklassen 5e und 6d am 6. und 7. Mai eine solche Fahrt. Mit ihrem Musiklehrer Hr. Eckert und den beiden Klassenleiterinnen ging es für die Jungs und Mädchen am Montagmorgen mit gepackten Koffern, Instrumenten und Notenständern los. In Pappenheim angekommen, musste eine kurze Orientierung reichen, dann stand für die 5e bereits die erste Probe auf dem Programm, während die 6d mit Fr. Huger und Fr. Distler zum Thema „Gelungene Arbeit im Team“ im Rahmen des Lions-Quest-Programms arbeitete – eine Fähigkeit, die für das gemeinsame Musizieren unerlässlich ist. Damit war auch das Muster für den Rest der Zeit festgelegt. Während eine Klasse probte, durften die anderen Kinder spielen, Lions-Quest machen, Freundschaftsbändchen knüpfen und – überlebenswichtig – einen Spaziergang zum Supermarkt unternehmen, um sich mit Chips und Süßigkeiten zu versorgen. Dazwischen gab es aber auch leckeres Essen und Freizeit zum Kickern, Fußballspielen und Chillen mit den Freunden. So gefüllt war der Montag schon fast vergangen, als noch ein Highlight auf dem Programm stand. Der berühmte Magier Ulrich Redl bot eine beeindruckende Zaubershow, für die er begeisterten Applaus erntete.Waren jetzt alle müde und erschöpft? Sind alle dankbar und zufrieden in ihre Betten gekrochen und haben tief und fest bis zum Wecken geschlafen? Nun ja, einige schon. Ein paar unruhige Geister fanden die richtige Bettschwere nicht so schnell, aber schließlich gab es doch eine erholsame Nacht. So erholsam, dass die ersten schon um sechs Uhr morgens wieder munter waren. Das ist verständlich, wenn man bedenkt, dass diese erste Bläserklassenfahrt schon am Dienstagmittag wieder vorbei war. Schade, fanden die meisten, denn wir hatten viel Spaß.Ob sich das eifrige Proben auch musikalisch gelohnt hat, können die Eltern und Geschwister, sowie die Lehrer und Lehrerinnen, die auf ihren Unterricht in den beiden Klassen verzichten mussten, beim Schulkonzert am 29. Mai selbst überprüfen.
Elvira Distler
(12.5.2019)