Jobmesse2018

Auf der Suche nach dem Traumberuf

Während die einen bereits genau wissen, welchen beruflichen Weg sie später nach ihrem Realschulabschluss einmal gehen wollen, haben andere noch keine klaren Vorstellungen davon, wie sie sich ihre berufliche Zukunft vorstellen. Die Jobmesse, die am Mittwoch, 14. November 2018 auf dem Rebdorfer Schulgelände stattgefunden hat, ebnet den Jugendlichen den Weg zu Traumberufen in der Region Eichstätt und bietet den Lernenden damit eine gute Orientierungschance. Über 35 verschiedene Unternehmen aus dem Landkreis gestalteten gemeinsam bei uns die bereits vierte Jobmesse und sorgten für eine volle Pausenhalle. Den demografischen Wandel spüren die regionalen Unternehmen zur Zeit recht deutlich, wenn sie sich auf die Suche nach qualifizierten und motivierten Jugendlichen für ihre Ausbildungsplätze machen. Denn es ist nicht in allen Branchen immer einfach, freie Stellen gut zu besetzen.

Die Firmen aus der Region stellen zahlreiche technische Berufe wie Industriemechaniker, Anlagenmechaniker - Schweißtechnik, Zerspanungsmechaniker, Elektroniker in den Fachrichtungen Betriebstechnik sowie Automatisierungstechnik vor. Überdies suchen lokale Betriebe Auszubildende für kaufmännische Berufe, für Gesundheits- und Pflegeberufe, für Berufe in der Lebensmittelbranche und in der Informationstechnologie.

Die beiden Realschulen bilden eine sehr gute Schnittstelle zwischen Arbeitgebern und potenziellen Auszubildenden, denn die Jobmesse auf dem eigenen Schulgelände ist für Interessierte schnell und einfach zu erreichen. Entsprechend groß waren der Andrang und das Interesse der Schüler beider Eichstätter Realschulen, wie die Organisatorinnen Sabine Grimm und Stefanie Weinretter-Riedel lobten. Gerade im digitalen Zeitalter ist es für Arbeitgeber wichtig, weiterhin persönliche Kontakte aufzubauen und zu pflegen. Schließlich zählt auch heutzutage noch der "erste Eindruck". An den einzelnen Ständen konnten sich die Schülerinnen und Schüler der achten bis einschließlich zehnten Jahrgangsstufe über die Anforderungen der jeweiligen Berufe umfassend informieren, denn ohne Beratung findet man nur ganz schwer seinen Traumberuf. Die Standbetreuer der unterschiedlichen Firmen nahmen sich viel Zeit für die Fragen der Realschüler und beantworteten diese umfassend.

Von der Arbeitsplatzmesse in Rebdorf profitieren beide Seiten. Schnell und unkompliziert hatten die Interessenten die Chance, mit potenziellen Arbeitgebern und Bildungseinrichtungen ins Gespräch zu kommen und beispielsweise einen Praktikumsplatz zu erhalten. Verlockend waren für die Besucher auch die zahlreichen Präsente, die als Andenken mitgenommen werden durften.

Franziska Berlinghof;
Quelle: EK