FranceMobil2018

Das FranceMobil an der Knabenrealschule Rebdorf

"Bonjour, je m'appelle Léa! Et toi? " " Je m'appelle Sebastian. " " Et toi ? " " Je m'appelle Markus. ". So leicht ist es, sich auf Französisch vorzustellen, selbst wenn man in der 6. Klasse ist und noch gar kein Französisch in der Schule hatte. Die Rebdorfer Sechstklässler verstehen sofort, wie der Hase läuft: "Je m'appelle" bedeutet "ich heiße..." auf Französisch. Es ist ganz einfach: Léa Chouin, junge Französin und Lektorin am Institut Français in München, bringt den Schülern mit ganz simplen Mitteln Französisch bei. Sie zeigt ihnen zum Beispiel Kärtchen mit Symbolen für verschiedene Sportarten und wiederholt immer wieder das passende französische Wort dazu. Schnell verstehen alle, dass "Schwimmen" "natation" heißt und "Radfahren" "faire du vélo". Dann kommt ein Spiel: jeder Schüler erhält ein Bild mit einer Sportart und alle "vélos" müssen auf Léas Kommando den Platz im Stuhlkreis tauschen. Schnell sucht die Französin sich einen frei gewordenen Platz und so ist plötzlich Thomas in der Mitte; er überlegt kurz, ruft dann "natation!" und das Spiel geht von vorne los. Genau das wollen die Lektoren vom Institut Français erreichen: Sie sind mit ihrem Renault Kangoo unterwegs (daher der Name FranceMobil), um Schülern in weiterführenden Schulen zu zeigen, dass Französisch keine Hexerei ist. Oft hört man, die Sprache sei schwierig: Erstens werde alles anders ausgesprochen als geschrieben, dann gebe es Akzente und Apostrophe, an die wir im Deutschen nicht gewöhnt sind, und außerdem würden die Franzosen so schnell reden, dass man nichts versteht. Das alles können die Sechstklässler nicht bstätigen. Als Léa am Schluss der Unterrichtsstunde fragt, ob die Schüler sich an einige französische Wörter, die sie heute gelernt haben, erinnern, schnellen alle Finger hoch: "Je m'appelle, cheval, vélo, natation, merci, foot..." All das können die Jungs und Mädchen ohne Probleme wieder abrufen und sprechen die Wörter noch dazu richtig aus. Mehrere Schüler aus jeder Klasse kündigen sogar an, nächstes Jahr Französisch als Wahlpflichtfach zu nehmen! Somit hat der Besuch des FranceMobil sein Ziel erreicht, nämlich zu zeigen, dass dass man vor der französischen Sprache keinen übertriebenen Respekt haben muss, sondern dass sie richtig Spass machen kann!

Tanja Bintakies, Fachschaftsleiterin Französisch