Taekwondo

Taekwondo mit Michael Bußmann

Eichstätt (fme)
Am Dienstag, 15. Mai, besuchte Michael Bußmann, mehrfacher Weltmeister im Taekwondo, die Sportklassen der 5. und 6. Jahrgangsstufe der KRS Rebdorf, um den Schülern einen Einblick in die Techniken der Sportart zu geben. Dem freundlichen, aber auch fordernden Taekwondo-Weltmeister gelang es zusammen mit seinem Vereinskollegen des PSV Eichstätt, Alexander Stoll, die Sportler eineinhalb Stunden lang zu motivieren. Das altersgerechte und auf die Kinder abgestimmte Training fand großen Anklang. Anfangs führte Bußmann zusammen mit Stoll eine kleine Wettkampfsituation vor, indem diverse Bein- und Armtechniken zum Einsatz kamen. Anschließend waren die Schüler selbst an der Reihe. Hierbei haben sie mit dem traditionellen Kampfschrei „Gihap“ und unterschiedlichen Bewegungen gegen sogenannte Pratzen getreten. Im Pulk wurde nicht nur die Kondition der Schüler in Anspruch genommen, sondern auch die Koordination sowie Beweglichkeit gefördert. Ein Highlight stellte der sogenannte Bruchtest dar, den die Schüler selber spektakulär ausführten. Das zielgenaue Treffen der Holzbretter mit Hand oder Fuß ist dabei eine Herausforderung. Allerdings führte der Weltmeister den Schülern dabei immer wieder vor Augen, dass es sich bei Taekwondo um eine Sportart handelt, die auch nur an den dafür vorgesehenen Sportstätten ausgeübt werden soll. Der Pausenhof, so Bußmann, sei dafür kein geeigneter Ort, da aus einem kleinen Spaß ganz schnell Ernst werden kann. Der Sinn und ursprüngliche Gedanke liege in der Selbstverteidigung. Bei unterschiedlichen Übungen und Techniken wurde den Schülern der Sportklassen offensichtlich bewusst, wozu sie in der Lage sein können. Darüber hinaus sollen sie diese Fähigkeiten nicht unbedacht einsetzen.