Bunter musikalischer Abend

Ein bunter musikalischer Abend

Unter dem bekannten Motto „Klingendes Rebdorf“ lud die Knabenrealschule zu einem abwechslungsreichen Streifzug durch musikalische Gefilde ein.

Eindrucksvoll eröffneten die „KRS Blechpfeifen“ unter Leitung von Harald Eckert den stimmungsvollen Abend mit einer Intrade, arrangiert von Erich Sepp. Schulleiter Hans-Peter Sandner begrüßte das zahlreich erschienene Publikum aus Schülereltern und –angehörigen, Lehrkräften sowie ehemaligen Schülern und Freunden der Knabenrealschule Rebdorf. Mit den Worten, man könne sich auf einen bunten, musikalischen Abend einstellen, wünschte Sandner dem Publikum ein unterhaltsames Konzert und lud zum anschließenden Sommerfest ein, das vom Elternbeirat der Schule organisiert wurde.

Annika Gößl (8b) und Konrad Breitenhuber (9d) übernahmen an diesem Abend die Moderation der Veranstaltung und führten mit kurzen Erläuterungen zu den vorgetragenen Stücken gekonnt und mit Witz durch das abendliche Konzert. Das volkstümliche Bläserarrangement „Allmando Nr. 1“ meisterten die „Blechpfeifen“ mit Bravour und boten den Zuschauern eine imposante Komposition. 

„Majestic March“ von Paul Lavender stellte für die Bläserklasse 5d, unsere jüngsten Nachwuchsmusiker, den ersten Auftritt auf großer Bühne dar. Souverän präsentierten die Fünftklässler unter Leitung von Harald Eckert das beeindruckende Musikstück. Daraufhin gab die Bläserklasse noch gekonnt die Kompositionen „Playing together, so much better!“ von Jan de Haan sowie „Rockolino“ von Norbert Engelmann zum Besten. 

Anschließend führte der neu gegründete „Steirer Express“ mit Dominik Schlamp (5a) und Harald Eckert, beide an der Steirischen Harmonika, sowie Konrad Breitenhuber (9d) an der Tuba unter anderem die „Sternpolka“ und die „Petruler Polka“ auf und bot dabei eine gelungene Abwechslung. Gerade der 10-jährige Dominik Schlamp faszinierte durch seinen geübten und selbstbewussten Auftritt.

Als plötzlich ein Schrei „Wiiiilmaaa!“ durch die Aula hallte, runzelten viele im Publikum erstaunt die Stirn, dann stürmten eine Lehrerin und eine Schülerin die Bühne. Als Trio „Pebbles, Wilma und Fred“ am Vibraphon und der Marimba erinnerten Eva Donaubauer (7c), Tanja Bintakies und Ulrich Redl an die „Flinstones“ und versetzten den einen oder anderen in seine Kindheit zurück. Im späteren Verlauf des Abends präsentierte das Trio außerdem das Stück „S‘Wonderful“ von George Gershwin und begeisterte die Zuschauer.

Im Anschluss bot der Schulchor unter Leitung von Christofer Schweisthal mit den Liedern „Dreaming“ und „Rock-a My Soul“ eine gelungene Abwechslung zur Instrumentalmusik. Die Sängerinnen und Sänger malten mit diesem stimmigen und groovigen Sound ein wirkungsvolles Bild, das auch durch den ergreifenden Vortrag des Liedes „Caresse sur l’océan“ aus dem Film „Die Kinder des Monsieur Mathieu“ bestärkt wurde. 

Es folgte der Auftritt der Bläserklasse 6d unter Führung von Michael Simon. Regelmäßig probten die Sechstklässler sowohl vormittags in ihren Musikstunden als auch nachmittags im Einzelunterricht. Dieses Engagement zeichnete sich bei der gelungenen Aufführung von „Power Rock“ und „Superkalifragilistischexpialigorisch“, bekannt aus dem Musical „Mary Poppins“, beide arrangiert von Michael Sweeny, aus. Das Publikum zeigte sich begeistert und spendete reichlich Applaus.

„Have a good time“ und „When I‘m Sixty-Four“, der bekannte Beatles-Song, bearbeitet von Harald Eckert, ertönte es noch einmal aus den Instrumenten der „Blechpfeifen“, die gewohnt solide und eindrucksvoll die beiden Arrangements vortrugen.

Ein weiteres Highlight bildete die Darbietung von Philipp Lotz aus der Klasse 8c am Klavier. Gelassen und fehlerfrei faszinierte er die gespannte Zuhörerschaft mit „Obstacles – Live is a stranger OST“.

Man hätte die Magie der Musik wohl nicht besser in Szene setzen können

als mit dem abschließenden Auftritt des Blasorchesters der Diözesanen Schulen unter der neuen Leitung von Michael Simon. Die Schülerinnen und Schüler der Knabenrealschule Rebdorf und der Maria-Ward-Schule präsentierten ein fulminantes Potpourri verschiedenster populärer Musikstücke wie „Sway“ von Michael Bublé

und „Chronicles of Narnia“ von Harry Gregson-Williams und verzauberten damit das Publikum. Zum Abschluss stellten die jungen Musiker ihr großes Können weiter unter Beweis, als sie den Zuhörern kraftvoll und volltönig das berühmte „Smoke on the water“ der Rockgruppe „Deep Purple“ entgegenschmetterten. Die beiden Nachwuchsmusiker Maximus Mack (9b) an der Trompete und Yannick Reuse (8a) am Saxophon bewiesen bei ihren Soloeinlagen, dass sie ihre Instrumente meisterhaft beherrschen.

Michael Simon ergriff abschließend die Gelegenheit, allen Mitwirkenden einen Dank auszusprechen. Besonders hervorzuheben war hierbei auch der Einsatz der Technik-AG von Peter Rögner, die gewohnt souverän das Konzert in allen technischen Fragen begleitete. Viele der Schüler engagierten sich laut Simon seit Jahren auch außerhalb des Unterrichts in der Schulgemeinschaft und ein Teil von ihnen würde dieses Jahr nun schweren Herzens in die Berufswelt entlassen. 

Mit dem festlichen „Prince of Denmark´s March“ als Zugabe verabschiedeten sich alle Mitwirkenden in den gemütlichen Teil des Abends und geleiteten das Publikum musikalisch zum Sommerfest der Knabenrealschule, wo bei reichlich gutem Essen und Getränken, organisiert vom Elternbeirat, noch einige entspannte Stunden mit Musik der ehemaligen Rebdorfer Bläser sowie dem „Steirer Express“ verbracht werden konnten.

Bleibt noch anzumerken, dass die alljährlich von den Musiklehrern der Schule organisierte Musikwoche in Pappenheim, in der die jungen Musiker vieles an Arbeit und Training leisten, neue Stücke einstudieren und letztendlich so auch ihre Gemeinschaft untereinander stärken, einen großen Beitrag zum guten Gelingen des Konzerts beigetragen hat.

Carina Diermayr