Medienprojekt

Der Bayerische Rundfunk zu Besuch bei der Medienwerkstatt

Im Rahmen des Wahlfaches „Medienwerkstatt“ an der Knabenrealschule Rebdorf fand in Zusammenarbeit mit dem Bayerischen Rundfunk ein Workshop zur Trickfilm-Erstellung statt. Die Medienwerkstatt unter Leitung von Stefan Endres widmet sich der didaktisch und pädagogisch strukturierten Aneignung von Medienkompetenz. Die Schüler erhalten die Möglichkeit, ihre ansonsten oft kritisierte Position als Medienkonsumenten zu verlassen und selbst Medieninhalte zu produzieren. Von der Themenfindung über die kreative Umsetzung bis zur Fertigstellung eines vorzeigbaren Produktes arbeiten die Schüler größtenteils eigenverantwortlich, die betreuende Lehrkraft steht im Idealfall nur als Ansprechpartner zur Verfügung. Die Medienprojekte decken dabei die volle Bandbreite ab, die eine Verwendung von modernen Medien wie Tablets und Smartphones bietet, wie zum Beispiel das Produzieren von Musik und Podcasts oder Vlogs (kurze Filme, bei denen man sich selbst mit dem Handy filmt) und Blogs, die die Schüler schon von Youtube oder anderen Social-Media-Plattformen kennen.

Kreativität mit Tablets fördern

Bei dem als ganztägiges Projekt ausgerichteten Workshop ging es nun um die Produktion eines Stop-Motion-Films. Bei dieser Art von Film werden Einzelbilder aufgenommen und aneinandergehängt. Die technische Umsetzung der einzelnen Filme wurde mit iPads realisiert, die der BR für Bildungsprojekte zur Verfügung stellt. Mit den iPads konnte das ganze Projekt von der Aufnahme der Einzelbilder über Vertonung und Schnitt innerhalb eines Gerätes durchgeführt werden. „Tablets und Smartphones sind die Gerätegruppe, die von Jugendlichen am häufigsten verwendet werden. Gerade die Kreativität im Umgang mit modernen Medien kann man damit besonders gut fördern“, erzählt Elke Hardegger, die als Medienpädagogin und Autorin beim BR seit Jahren Bildungsprojekte an Schulen durchführt und die Rebdorfer Schüler mit Rat und Tat unterstützte. Es entstanden kreative Geschichten und sehr ansehnliche Animationen, die in den folgenden Sitzungen der Medienwerkstatt noch abgeschlossen werden sollen. Die Schüler, für die dieses Projekt einen zusätzlichen Nachmittag an der Schule bedeutete, zeigten großen Einsatz, viele gute kreative Ideen und genauso viel Geschick im Umgang mit modernen digitalen Medien. Viele waren der Meinung, man solle solche Projekte öfter anbieten. Ein Schüler befand abschließend: „Das war heute interessant und lustig, außerdem habe ich gelernt, dass man mit Tablets auch selber ziemlich schnell ganz gute Filme machen kann.“

Jonathan Bittlmayer, 10a