Frühschicht in der Fastenzeit

Frühschicht in der Fastenzeit

Die österliche Bußzeit ist für Christen die Vorbereitung auf das Osterfest. Deshalb lädt die Schule alle Schülerinnen und Schüler zu einer morgendlichen Meditation vor dem Unterrichtsbeginn ein. Ziel dabei ist, im Blick auf Jesus zu lernen, wie menschliches Leben gelingen kann und wie wir gut miteinander leben können.
Nachdem das Jesusbild in der Mitte entdeckt wurde, half ein Blick auf das Meditationsbild des Niklaus von Flüe. Da steht wieder ein Jesusbild im Mittelpunkt. Dieses ist von einem Strahlenkranz umgeben, von denen drei von Jesus weggehen und drei weitere auf ihn zurückweisen. Die letztgenannten treffen auf ein Auge, ein Ohr und den Mund des Herrn. Sie erinnern daran, dass Jesus immer „wache Augen“, ein „offenes Ohr“ und einen „liebevollen Mund“ für seine Mitmenschen hatte. 
Genau hier gilt es zu lernen, was es heißt, menschlich zu leben: Wache Augen, offene Ohren und gute Worte für die anderen zu haben. Wenn dies gelingt, dann finden Menschen zueinander, dann können wir gut miteinander leben und füreinander da sein.
Nach dieser geistlichen Stärkung gab ein gemeinsames Frühstück für den anstehenden Schultag die nötige Kraft.